familylablogo

"Quality Time"

Oder besser "Quality Moments" ?

Der Begriff „Quality Time“ ist immer beliebter geworden, seit Eltern immer mehr Zeit auf der Arbeit verbringen. Meiner Ansicht nach ist das allgemeine Verständnis dieses Bergriffs in sich widersprüchlich, und zwar dann, wenn er Zeit bedeutet, die man mit dem Kind nach dessen Bedingungen verbringt. Das fügt dem Leben des Kindes nur noch einen weiteren Unterhalter hinzu. Wenn Sie diesen Begriff überhaupt benutzen wollen, ist es wichtig, dass sie sich darüber klar werden, dass es nur „Quality Moments“ gibt – das heisst, kurze Augenblicke tiefer Verbundenheit und gegenseitigen Verständnisses -, und das sind oft die stillen Momente.

Schriftenreihe 07 Jesper Juul.

 

Um solche Momente zu erleben, müssen Eltern den Boden bereiten. In dieser Hinsicht gibt es zwischen den beiden Elternteileine keinen Unterschied - und das gilt auch für Grosseltern, Freunde und so weiter. Im Grunde gibt es eine unendliche Anzahl von möglichen Situationen und Aktivitäten, aus denen man wählen kann. Und es gibt zwei wichtige Dinge, die Eltern mitbringen müssen: sie müssen Freude an der Aktivität oder gegeben falls an dem Nichtvorhanden sein von Aktivität haben. Und sie müssen sich bewusste sein, dass das Zusammensein wichtiger ist als die Aktivität selbst. Kinder wissen das instinktiv, und sie laden ihre Eltern oft ein, indem sie Aktivitäten vorschlagen, die beide Seiten gefallen könnten. Sie werden nur dann fordernd, wenn ihrem Bedürfnis nach Nähe nicht entsprochen wird.

Jesper Juul 2015, Intuitive Verbindung, S. 60/61

  • Rating:
    5.0/5 Bewertung (2 Stimmen)

Schnellanfrage

Wenn Sie Teil unseres Teams werden möchten, informieren Sie sich über unsere SeminarleiterInnen Weiterbildung

Copyright © familylab international